LeLeTre-Programm

Freitag, 12.10.2018


19.00 Uhr

Warmup zum 25. Leipziger LesbenTreffen 

Mitbring-Abendbrot zum Einstimmen auf  das
25.
LeLeTre... the Meeting of queer LesBians* 2018

Das monatliche Lesben*Café ist ein Ort, um sich in freundlicher Atmosphäre kennenzulernen, auszutauschen, Gemeinschaft zu pflegen und auch um gemeinsam lesbische* Projekte und Unternehmungen zu planen; ein Ort positiver Energie und Kraft, der immer wieder neu gestaltet werden kann. Das Café findet an jedem zweiten Freitag im Monat statt. Wer gerne gemeinsam in den Abend starten möchte, ist herzlich eingeladen um 19 Uhr zu einer "Kennenlern-Willkommensrunde" dazu zu kommen!

Heute wollen wir uns gemeinsam auf ein spannendes und jubilierendes 25. LeLeTre (Leipziger LesbenTreffen) oder auch Meeting of queer LesBians* 2018 vom 16.10. bis 21.10.2018 einstimmen… mit einem gemeinsamen Mitbring-Abendbrot... 
der Tisch steht schon bereit...   

Dienstag, 16.10.2018


18.00 Uhr        Über die Notwendigkeit lesbischen Filmschaffens

                           Gesprächsrunde mit BARABARA WALLBRAUN
                              

Die Dokumentarfilmregisseurin Barbara Wallbraun wird im Gespräch über ihr filmisches Schaffen berichten. Aktuell arbeitet sie an einem Dokumentarfilm mit dem Titel “Uferfrauen” und dokumentiert lesbische Herstories | Lebensgeschichten. Die Gesprächsrunde beleuchtet u.a. die Fragen: Wieso braucht es überhaupt professionelle Filme über lesbisch-queere Lebensweisen? Und wieso ist es dringlich, dass Lesben im (dokumentarischen) Film sichtbar werden? Außerdem hat die Filmemacherin einige Anekdoten über Hintergründe des Entstehungsprozesses im Gepäck.
Eintritt: frei | Spende …solidarisch sein für‘s Festival

Frauenkultur Leipzig


19.00 Uhr

Offizielle Eröffnung des 25. LeLeTre’s – Meeting of queer LesBIans 2018 

Mit Inputs, Ausstellungseröffnung, Film, Gesprächen, traditioneller Sektrunde mit Chips & Dips…

Der Eröffnungsabend des sechs Tage langen Festivals beginnt:
mit der Interaktiven Ausstellungseröffnung: „EinBlick.“

Eine Ausstellung über die Frage: Was macht deine Wohnung einzigartig? Das Konzept der Ausstellung basiert auf der Einbindung zahlreicher queer-lesbisch lebender Personen über viele Grenzen hinweg. Der OpenCall ermutigte viele Menschen ihre individuellen Einsendungen an uns zu übermitteln, aus verschiedenen Ecken der Welt. Daraus entsteht ein tiefblickender EinBlick in einzigartige Ausblicke! Viel Vergnügen!

Im Anschluss zeigen wir einen Einblick in eine filmische Lebensrealität namens „Fremde Haut” aus dem Jahr 2005 
von der Regisseurin Angelina Maccarone mit der famosen
JASMIN TABATABAI in der Hauptrolle.

Aktueller denn je, zeigt sich in dem Film die Notwendigkeit von Bleiberecht und Asyl. Speziell für queere Personen, die aufgrund 
von Homo- und Trans*Feindlichkeit in ihren Heimatländern verfolgt werden. Das homosexuelle Verhältnis der iranischen Übersetzerin Fariba wird entlarvt; in ihrem Heimatland - dem Iran - wird Homosexualität mit dem Tod bestraft. Sie flüchtet nach Deutschland und hofft auf Asyl, jedoch gelingt dies nur über identitäre Umwege bis hin zur Umsiedlung in die schwäbische Provinz.
Eintritt: frei | Spende …solidarisch sein für‘s Festival

Frauenkultur Leipzig

Mittwoch, 17.10.2018


18.00 Uhr

Spieglein, Spieglein... über Schönheitsnormen und dick sein in der queer-lesbischen Szene  

Gesprächsrunde mit JUDITH SCHREIER 

Welche Schönheitsideale gibt es oder kann es innerhalb einer queer-lesbischen Szene geben? Stimmt die häufige Annahme, dass diese Szene Normen in Bezug auf gesellschaftlich anerkannte Schönheit tatsächlich ablehnt? Oder birgt diese Vorstellung die Gefahr in sich, Abwertung(en) zu verschleiern und Normen ebenso widerzuspiegeln? Wie lassen sich Schönheitsideale überhaupt bestimmen? Welche Strategien, Überlegungen und Potentiale braucht es, um z.B. die Diskriminierung von dicken Menschen in der queeren Szene sicht- und kritisierbar zu machen?

 Darüber möchten wir mit der queeren Fat-Aktivistin Judith Schreier diskutieren und im Gespräch gemeinsam empowernde Ideen und Vorschläge sammeln.
Eintritt: frei | Spende …solidarisch sein für‘s Festival

Frauenkultur Leipzig

19 - 21.30 Uhr

Awareness

Workshop mit ALEXANDRA VOGEL, MIRIAM HECHT (Initiative Awareness) 

Im Rahmen des LeLeTre‘s möchten wir gerne in einen Austausch mit euch darüber kommen, wie auf Partys und Festivals ein Raum geschaffen werden kann, in dem Menschen miteinander ausgelassen feiern können und Diskriminierung jeglicher Art, insbesondere sexualisierte Gewalt, möglichst vermieden werden kann. Wir stellen die Grundsätze unseres Awareness-Teams am Beispiel des Clubs MJUT vor und diskutieren anhand dessen Vorteile, Nachteile und Probleme, die bei dieser Arbeit auftreten.

Eine Anmeldung bis zum 16.10.2018 bei der Frauenkultur Leipzig ist notwendig, da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist. Der Workshop ist offen für alle außer Cis-Männer.
Teilnahmebeitrag: 6,- | 4.- Euro ermäßigt || Anzahl: max. 15 TN*

Frauenkultur Leipzig 

Donnerstag, 18.10.2018


18.00 Uhr

Über die Notwendigkeit und das politische Potential des Coming Outs  

Gesprächsrunde mit JuLe Leipzig 

Im Gespräch mit Vertreter*innen der JuLe, einer Coming Out-Gruppe für lesbische, bisexuelle Mädchen* und junge Frauen* sowie Trans*- und nicht binäre Personen, möchten wir Erfahrungen rund um das Coming Out sammeln und die Frage stellen: Ist ein Coming Out heute überhaupt „noch” schwierig? Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität – was bedeutet Coming Out in allen Dimensionen? Wie laufen solche Coming-Outs heutzutage ab? Welche verschiedenen Coming-Outs gibt es eigentlich und welche Konflikte und Konsequenzen können damit im Einzelnen verbunden sein?

JuLe Leipzig: Die LesBische Jugendgruppe ist eine offene Coming-Out-Gruppe für Mädchen* und junge Frauen* von 14 - 27 Jahren in Leipzig. Mit dem Sternchen meinen wir auch Trans*frauen. Außerdem sind Trans*männer und nicht-binäre Personen in unserer Gruppe willkommen."  
Eintritt: frei | Spende …solidarisch sein für‘s Festival

Frauenkultur Leipzig

19.00 Uhr

Lesbische Herstory.

Inputs, Rundgang, Gespräche 

Das politische Potential von queer-lesbischen Lebensrealitäten liegt nicht nur in aktuellem (Zeit-)Geschehen sondern ebenfalls im Vergangenen. Die 25. Ausgabe des Festivals beschäftigt sich mit queer-lesbischer Herstory und Bewegung(en). Bewegung ist dabei als Konglomerat zu denken, wellenförmig aber auch konträr, statisch bis fließend, selbst bewegt sein oder anderes bewegend, emotional oder aktivierend; Bewegung als Motor, um (Gesellschafts-)Zustände zu verändern. Der Donnerstagabend bietet hierfür Ein- und Ausblicke in Geschichte (auch lesbischer Lebensweisen) bis hin zu aktuellen 

Nach einem historischen Input von CHRISTINE RIETZKE und der Frage nach der politischen Brisanz, gibt es die Möglichkeit, an einem moderierten Rundgang durch die Ausstellung „EinBlick” teilzunehmen und gemeinsam zu diskutieren: Sind im Querschnitt Wohn- und Wohlfühl-Wichtigkeiten von Lesben anders als von Heteras?

Input & Gespräch
Lesben gegen Rechts!
Input: ILONA BUBECK

Auf dem Lesbenfrühlingstreffen 2018 in Göttingen haben zahlreiche Lesben das überregionale Netzwerk "Lesben gegen Rechts" gegründet. Damit ist eine bundesweite Plattform entstanden über die Informationen zu inhaltlich relevanten Debatten, aber auch Termine, Workshop-Angebote etc. geteilt werden. Warum wir uns als Lesben klar gegenüber ,Rechts' positionieren, aktiv werden und vernetzen, darüber will ich reden und mit Euch diskutieren.
Eintritt: 4,- | 2,- Euro ermäßigt (ab 19.00 Uhr)

Frauenkultur Leipzig 

Freitag, 19.10.2018


17.00 Uhr

Über Bisexualität. Respect the B in LGBTI*  

Gesprächsrunde mit STEFANIE KRÜGER  

Bisexualität ist zwar in Buchstabenkürzeln wie LGBTI* enthalten, explizit gemeint oder gar thematisiert wird sie meist nicht. Menschen mit bi- oder pansexuellem Begehren bleiben häufig unsichtbar. Die Gesprächsrunde soll Raum für Erfahrungsaustausch und Möglichkeiten des Empowerments bieten. Wir freuen uns, Stefanie Krüger begrüßen zu dürfen. Sie arbeitet im RosaLinde Leipzig e.V. und ist dort zuständig für die Bildungsarbeit.
Eintritt: frei | Spende …solidarisch sein für‘s Festival

Frauenkultur Leipzig

19.30 Uhr

Mitmach-Spieleabend: Bring your favorite game! Ein Spieleabend für alle

In Kooperation mit JuLE Leipzig und dem LesBischen Spiele-Stammtisch 

Zum Einklang ins Wochenende möchten wir mit euch einen entspannten Spieleabend veranstalten, offen für alle bisexuellen, lesbischen Frauen* sowie Trans*- und nicht-binäre Personen. Gemeinsam wollen wir in einer sensiblen Atmosphäre unsere Trümpfe ausspielen, scrabbeln bis zum Umfallen, mit Unmengen Spiel-Geld pokern und dabei schmunzelnd denken: Mensch ärger dich nicht! Du hast ein Lieblingsspiel oder noch ver-staubte Gesellschaftsspiele zuhause? Dann bringt sie mit und sei dabei! Jede*r ist willkommen!

 Wir wünschen uns an dem Abend eine entspannte Atmosphäre für jede*n. Für Trans*- und nicht-binäre Personen kann es schmerzhaft sein, wenn jemand ein falsches Pronomen (er/sie/***) benutzt. Deshalb: wenn ihr euch dabei nicht sicher seid, fragt die Person, anstatt irgendein Pronomen zu verwenden, das vielleicht nicht stimmt. Damit wir alle einen tollen Abend haben können!:)
Eintritt: frei | Spende …solidarisch sein für‘s Festival

Frauenkultur Leipzig 

20.30 Uhr

The Danish Girl (OmU)

USA Großbritannien, Deutschland 2015 
von Tom Hooper, 119 min., OmU
                             

Der dänische Landschaftsmaler Einar Wegener (Eddie Redmayne) führt mit seiner Frau Gerda (Alicia Vikander), ebenfalls Malerin, ein bewegtes Künstler*innenleben im Kopenhagen der Zwanziger Jahre. Die Ehe der beiden ist glücklich, bis sein Leben eines Tages eine grundlegende Änderung erfährt: Als Gerdas Modell verhindert ist, bittet sie ihren Mann, sich von ihr als Frau verkleidet porträtieren zu lassen. Einar gelingt die Verkörperung einer Frau so gut, dass Gerda die Figur völlig begeistert „Lili“ tauft und fortan immer häufiger gemeinsam mit ihrem Mann dieses Rollenspiel auslebt. Doch für Einar ist „Lilli“ sehr bald mehr als nur eine Rolle, er entdeckt in ihr seine wahre Identität. Er entschließt sich zu einer geschlechtsangleichenden Operation, um fortan als Frau leben zu können. Doch was bedeutet das für die Ehe der Wegeners?
Eintritt: 7,- Euro

Kinobar Prager Frühling

Samstag, 20.10.2018

 

12 - 14 Uhr

Thaiboxen für Anfänger_innen (FLTI*) 3)

Workshop mitIMKE BARTMANN
Trainerin Sidekick Leipzig e.V.

Thaiboxen (Muay Thai) ist eine sehr vielseitige Sportart mit viel Liebe zum Detail. Schläge, Tritte, Knie- und Ellbogenstöße, Spiel mit Distanzen, Geschwindigkeiten und Reaktionsschnelligkeit machen Thaiboxen unter anderem aus. Irgendwann fängt Jede_r mal an, die Grundlagen zu lernen. Hierfür wollen wir uns in dem Workshop etwas Zeit nehmen. In den zwei Stunden werden wir uns ersten Schlag-und Tritt-Techniken nähern. Zeit zum auspowern wird es auch geben. Du musst kein eigenes Equipment mitbringen. Handschuhe kannst du bei uns ausleihen. Wir trainieren barfuß.

Eine Anmeldung bis zum 18. 10.2018 bei der Frauenkultur Leipzig ist notwendig. Der Workshop ist offen für alle außer Cis-Männer2).
TN-Gebühr: 3 - 10,- Euro nach Selbsteinschätzung 

Frauenkultur Leipzig

18:00 Uhr

Segen teilen. Es ist genug für alle da!

Gottesdienst zum LeLeTre 2018 

Wir erkunden gemeinsam Eintritt: 3,- Euro Wege, die Gott, die Lebendige, mit uns gegangen ist und geht. Die gemeinsame Kraft im Gottesdienst mit anderen Lesben und Frauen* suchen, feiern und erfahren – dazu lädt die Gruppe Lesben und Kirche ein. Wir freuen uns auf Euch! Der Gottesdienst ist offen für alle außer Cis-Männer1)                                  Eintritt: 3,- Euro

Taufkapelle der Peterskirche -
Zugang von der Schletterstraße

20:00 Uhr

Swing it!

Swing-Workshop für Einsteiger*innen mit und ohne Erfahrung
Workshop-Leiterin: MIMI
 

Der Schnupper-Tanzkurs bietet gezielt für alle queer-lesbischen Teilnehmer*innen die Möglichkeit, in die tänzerische Welt des Swing einzutauchen. Unter professioneller Anleitung wird der Tanzstil aus den 20-iger Jahren lebendig. Und ihr könnt euch im Anschluss mit den neu erlernten Schritten direkt auf die Tanzfläche wagen… und als lesbisch-queere Avantgarde eine neue Tanz-Erlebniswelt bei der Queer-Party eröffnen... Mitzubringen: Eure Freude und Tanzlust – sonst nichts!

 Anmeldung der Paare oder Einzelanmeldung ist bis 18. 10. 2018 erforderlich, da die Teilnehmer*innen-Anzahl begrenzt ist. Die Anmeldung ist erst durch eine Vorab-Überweisung verbindlich.
Teilnahme-Kosten: 15,- | 10,- Euro ermäßigt (inkl. Queer-Party)

Frauenkultur Leipzig

22:00 Uhr

If Swing and Shake it (off)!

Queer-Party 

Wer sich gerne zu Swing-Musik bewegt kann ab 22 Uhr direkt loslegen. Die erste Stunde der Queer-Party und als Start in eine famose Nacht… wird Swing-Musik präsentiert.

Im Anschluss bringen die zwei female DJ*s XML und bloody.laptop euch mit queeren Beats, female Sounds und Klassikern aller Jahrzehnte zum Tanzen. bloody.laptop versetzt Körper in Bewegung und zieht einen musikalischen Joker des queer-lesbischen Pop-Ensemble nach dem anderen. 

Versüßt wird der Abend mit den elektronischen Klängen von Djane XML und ihrem erlesenen Händchen für musikalische Hits. Dabei wird oder darf, dass Beste der 80iger nicht fehlen. Die Tanzfläche kann von euch erobert werden, gute Laune und Muskelkater sind hier vorprogrammiert. Lasst uns gemeinsam die 25te Ausgabe des LeLeTre feiern und darauf anstoßen!

Djane XML (tanzbare Elektrobeats mit Hits&Fun) & bloody.laptop (tanzbarer, ewig nicht gehörter Gute-Laune-Popkram mit meist queerem Hintergrund)

Lasst uns gemeinsam die 25-te Ausgabe des LeLeTre‘s feiern und darauf anstoßen!
Eintritt: 3,- Euro

Frauenkultur Leipzig

Sonntag, 21.10.2018

11.00 Uhr

Der Mitbring- & Mitmach-Sonntagsbrunch

Heiße Party, tolle Stimmung, wilde Rhythmen, coole Mooves,… und jetzt Frühstück alleine?!? Nein!?! Dann verlegt eure Chill-out-Area in die Küche und kommt mit euren Gaumenfreuden zum Mitbring- und Mitmach-Sonntagsbrunch! 

Wir freuen uns auf alles, was eure Speisekammer hergibt: Aufstriche, Salate, Kuchen… von süß bis herzhaft, von einfach bis raffiniert – alles ist Willkommen! Und wer es nicht schafft, kann auch für einen kleinen Unkostenbeitrag dabei sein. Alle haben die Möglichkeit, ihre Stimme für das beste herzhafte Gericht und die verführerischste Süßspeise abzugeben. Die Gewinner*innen dürfen sich auf den „Scharfen Kuss“ oder das „Süße Hüft-Gold“ freuen. Genießt den Brunch mit neuen und alten Bekanntschaften – zusammen schmeckt es einfach besser! 

Für alle Kids gibt es wieder einen Spiele-Parcours!
Eintritt: Naturalien (siehe Text) oder 4,- Euro

Frauenkultur Leipzig

 

13.30 Uhr

25 Jahre. Was ist? Was bleibt? Was muss?

Resümee & Ausblick 

Wir möchten mit euch einen Blick zurückwerfen auf sechs überaus spannende und interaktive Veran- staltungstage und gleichzeitig einen Ausblick wagen. Nach einer kurzen Zusammenfassung der im Rahmen des 25. LeLeTre oder Meeting of queer Lesbians stattgefundenen Gesprächsrunden über lesbisches Filmschaffen, queere Schönheits- und Körpernomen, Bisexualität und die politische sowie individuelle Komponente des Coming-Outs – möchten wir einen Raum schaffen, um entstandene oder gar grundlegende Fragen zu diskutieren wie zum Beispiel: Was sind wichtige Fragen für lesbisch-queeres Begehren? Zeichnen sich Pro- bleme und Konflikte perspektivisch ab oder wie kann mensch der gesellschaftlichen Schieflage begegnen? Und „was braucht es“ für das 26. Leipziger Lesbentreffen?
Eintritt: frei

Frauenkultur Leipzig

18.00 Uhr

Kosmonautensehnsucht

Regie: CATHARINA GÖLDNER, Deutschland 2015, 62 Min.                             
Als Theaterinspizientin ist Miriam es gewohnt, dass alle auf ihre Anweisungen hören. Während der Sommerferien sitzt sie zu Hause. Sie wartet auf die Rückkehr der Kosmonautin, in die sie verliebt ist. Gemeinsam mit ihr möchte sie den Sommer verbringen. Ein Astrologe versichert ihr jedoch, dass die Kosmonautin nicht die Richtige ist und sie lieber nach Menschen suchen sollte, die am 19. Januar 1985 geboren sind.
Eintritt: 7,- Euro

Kinobar Prager Frühling

19.30 Uhr

Mulholland Drive

USA 2001 von David Lynch, 146 min.                             

Betty (Naomi Watts) kommt vom Land und will in Hollywood Schauspielerin werden. Da trifft es sich gut, dass sie von ihrer reichen Tante gebeten wird, in L.A. deren Haus zu hüten. Als sie sich in dem L.A.-Appartment einrichten will, steht plötzlich eine wildfremde Schönheit (Laura Elena Harring) unter ihrer Dusche. Sie ist völlig verwirrt, wurde bei einem mysteriösen Autounfall, den sie als einzige überlebte, verletzt. Statt die Polizei zu rufen, freundet sich Betty mit der geheimnisvollen Fremden mehr als an und versucht herauszufinden, wer sie ist. Szenenwechsel: Jung-Regisseur Adam Kesher (Justin Theroux) ist eitel und eigen. Niemand hat ihm bisher vorgeschrieben, wen er für eine Hauptrolle in einem seiner Filme besetzen soll. Doch diesmal springt er über seinen Schatten. Die sonderbaren, extrem bedrohlichen Geldgeber aus Mafiakreisen bringen ihn nach einiger "Überredungskunst" des Cowboys (Monty Montgomery) dazu, eine Ausnahme zu machen. Schnitt: Was steht in dem schwarzen Buch? Immerhin tötete der stümperhafter Killer Joe (Mark Pellegrino) dafür drei Menschen. Ist der fieste Zwerg Mr. Roque (Michael John Anderson) der Auftraggeber? Kontrolliert er von seiner Zentrale unter der Erde alles? Warum ist der junge Mann im Coffee-Shop zu Tode geängstigt? Was hat die Kellnerin Diane mit allem zu tun? Und wer ist die tote Frau in ihrer verlassenen Wohnung?
Eintritt: 7,50 Euro

Kinobar Prager Frühling

Hinweise

1) Cis beschreibt, dass das Geschlecht bzw. der biologische Körper, mit bzw. in welchem du geboren wurdest, mit der sozialen Rolle übereinstimmt, in der du jetzt lebst. Trans* ist das Gegenteil. Durch eine Bezeichnungs-möglichkeit für cis Personen wird vermieden, dass cis Personen als “das Normale” gelten und alle anderen als “die Abweichung”.

 
2) Alle bedeutet, wie bei allen unseren Veranstaltungen: Kein Platz für Rassismus, Homo-, Bi-, Trans*- und Inter*Feindlichkeiten

 
3) FLTI* steht für Frauen Lesben Trans*Inter*

Ende dieser Seite